Roadtrip durch Portugal & Spanien –
7200 km in 25 Tagen

Inhalt

1. Was wir gemacht haben

Im Juli letztes Jahres startete unser Erster gemeinsamer Roadtrip, bei dem wir Spanien & Portugal umrundeten und in 25 Tagen satte 7.200km gefahren sind. Das ist mal eine Ansage!

2. Unsere Reise-Route

Im Vorfeld haben wir uns einige Städte und Orte rausgesucht, die wir auf jeden Fall sehen wollten.

Roadtrip Spanien & portugal

3. Einzelne Stopps / Orte

Frankreich
1. Stop: Dune Du Pilat

Spanien
2. Stop: San Sebastian
3. Stop: Barrika

Portugal
4. Stop: Viano Do Castelo
5. Stop: Porto
6. Stop: Nazare
7. Stop: Cabo Da Roca (westlichster Punkt Europas)
8. Stop: Sintra
9. Stop: Lissabon (ausgelassen wegen Corona Lockdown)
10. Stop: Capela Dos Ossos (Knochenkirche)
11. Stop: Alentejo Küste
12. Stop: Sagres
13. Stop: Ponte Da Piedade
14. Stop: Algar Seco
15. Stop: Benagil Beach
16. Stop: Albufeira
17. Stop: Praia Da Falesia (6 km feiner Sandstrand)

Spanien
18. Stop: Tavira (südlichster Punkt Europas)
19. Stop: Gibraltar
20. Stop: Malaga
21. Stop: Benidorm (Mediterraner Balkon)
22. Stop: Girona
23. Stop: Agde (Treffen mit Finn Eltern)

24. Stop: Zuhause

4. Die schönsten Orte

Huelva Spanien - Küste - Strand

Huelva - Südspanien (Alentejo Küste)

Wahnsinnige Sonnenuntergänge, Traumhafte Küsten und fernab von jeglicher Zivilisation.

Aljezur Portugal - Strand - Vanlife

Aljezur - Portugal

Was ein Stellplatz! Alles für uns alleine, den Strand direkt unten im Tal, ein richtiger Bilderbuch Platz. Leider wurde es dort zwischendurch richtig nebelig, aber was soll´s.

Benidorm Spanien

Benidorm - Südspanien

Kurz vorher haben wir uns tatsächlich spontan in Malaga tattoowieren lassen! Verrückt oder? Aber wir sind bis heute mega zufreiden und bereuen es kein bisschen. Im gegenteil, es ist eine super Errinnerung.

Sintra Portugal - Palacio Nacional Da Pena

Sintra - Portugal

„Palacio Nacional Da Pena“ heißt dieses unglaubliche Schloss. Die Farben sind wirklich einzigartig und sehr eindrucksvoll.

mediterraner Balkon Spanien - Benidorm

Mediterraner Balkon - Benidorm - Spanien

Die Kullisse ist wirklich Filmreif, eigentlich total surreal dort zu stehen und auf diese unglaublich blaue Wasser zu schauen.

Algar Seco - Portugal

Algar Seco - Portugal

Diese Höhle mit einem Fenster zum Atlantik ist in Mitten einer großen Felsformation. Wenn man dort sitzt, bleibt die Zeit kurz stehen.

Peniscola Südspanien Spanien

Peniscola - Südpanien

Der Name ist schon etwas lustig, aber die Landschaft ein Traum. Dort lässt es sich wirklich ausshalten und morgens das Frühstück genießen.

Praia Da Falesia Portugal Strand

Praia De Falesia - Portugal

Einer der schönsten Sandstrände die Portugal zu bieten hat. Mit einer Länge von über 6km lädt er zu tollen Spaziergängen bei Sonnenuntergang ein.

Llanes Spanien Strand

Llanes - Nordspanien

Einer der schönsten Strände komplett für uns allein. Umgeben von einer tollen Küstenlandschaft mit feinen Sand und Meer – was will man mehr!

5. Die Schattenseiten

Vanlife und ein Roadtrip sind nicht immer nur Sonne, Freiheit und Stellplätze an den schönsten Küsten direkt am Meer.
Es bedeutet auch abends keinen Stellplatz zu finden und nach stundenlanger Suche auf einem Parkplatz zu schlafen. Es bedeutet auch, dass man immer ein bisschen Respekt vor fremden Ländern hat und nicht weiß wie die Menschen dort so drauf sind, wenn man abseits der Straße steht. Es bedeutet auch, dass man sich täglich mehrfach Gedanken darum machen muss wo man duscht, aufs Klo geht oder einkauft, schließlich wechselt der Standtort recht schnell.

Versperrte Straßen

Vor allem Portugal hat in dem ersten Lockdown im März 2020 vorgesorgt und hat sämtliche Stellplätze mit hohen Stein- und Erdhaufen zugeschüttet um den Weg zu versperren. Wir schätzen, dass sie damit einerseits die Natur schützen wollen, weil einige Vanlifer die Orte vermüllt zurücklassen. Anderseits sollen Camper und co. vermehrt auf Campingplätze fahren, um die Wirtschaft wieder anzukurbeln.
So ist es sehr häufig passiert, dass die schönsten Plätze die wir bei #Park4night oder #Googleearth gefunden haben, gar nicht mehr zugänglich waren.

Das Schlafplatz-Desaster

Ein anderes mal sind wir um 21 Uhr, also schon recht spät, auf Stellplatz-Suche gegangen und hatten uns schon 3 Stück rausgesucht die wir schön fanden. Der erste war wieder zugeschüttet und versperrt. Der Zweite entsprach leider gar nicht den Fotos in der Park4Night App. Und der Dritte war total vermüllt und kam uns schon nach kurzer Zeit echt unheimlich vor. Also ging die Suche weiter und weiter und weiter. Um 01:15 Nachts waren wir dann so verzweifelt, dass wir auf einem ganz normalen Parkplatz am Straßenrand stehen geblieben sind. Dort morgens aussteigen um sich die Zähne zu putzen und sich fertig zu machen, war also so semi-geil.

Andere Länder, andere Sitten!

Andere Länder, andere Sitten, dass muss einem immer bewusst sein. So faden wir relativ schnell raus, dass auch einige perverse Einheimische die schönen Stellplätze als Chance gesehen haben. Dort tingeln dann Männern rum, die tatsächlich auf der Suche nach anderen Männern sind, welche die dafür bezahlen ein Paar im Van beim Sex zu beobachten, welche die nach hübschen Single-Frauen suchen. Recherche ist alles!

6. Unsere Tipps für Dich

Dieser Roadtrip war wirklich unvergesslich und das hat genau einen richtigen Grund!
Wir lieben das was wir tun und haben enorm viel Spaß daran auch mal etwas erfinderisch zu sein, zu improvisieren und nicht genau zu wissen was eigentlich als nächstes passiert.

Klar haben wir uns im Vorfeld auch viele Gedanken gemacht zur Route und zu Reisezielen, aber im Endeffekt ist das Vanlifen viel entspannter, wenn man nicht immer einen perfekt durchstrukturiereten Plan hat. Das mussten wir aber tatsächlich auch erst lernen 🙂