ARBEITEN VON UNTERWEGS.

You don’t always need a plan. Sometimes you just need to breathe, trust, let go, and see, what happens.

Seit 2019 mit Bulli Fiete durch Europa gereist. Frankreich, Spanien Portugal, Kroatien, Norwegen und viele weitere Länder haben wir mit dem kleinen T5 Bulli bereist. Unser Motto: Hauptsache raus! Die Welt sehen und jeden Moment genießen. Bei all dem erfahren wir die besten, schönsten und emotionalsten Erinnerungen. 

Durch unsere Leidenschaft des Reisens konnten wir bislang über zehn tausend Menschen mitnehmen, was für uns immer noch unglaublich klingt. Diese Leidenschaft, die immer mehr zum Beruf wird und die in Kooperation mit Firmenaufträgen immer mehr wächst. Wir arbeiten für verschiedene Firmen und gestalten SocialMedia Beiträge. So fing es mehr und mehr an, dass wir eine kleine Selbständigkeit aufbauten. Über die Fotografie und Videografie kommen immer mehr kleinere Aufträge rein und über die Firmen die monatlichen Fixkosten.

Wir haben uns in der Zeit des Aufbaus immer öfter die Frage gestellt, was möchten wir und was brauchen wir, um glücklich zu sein? Wie definiert sich Glück für uns? Für uns ist die Antwort auf alle Fragen: „Freiheit“ Dieses Wort hat so eine unglaubliche Kraft. Wann bist du frei und in welchen Momenten warst du der Freiheit so nah, dass du genau da anknüpfen möchtest? Für uns war es definitiv der Moment in Portugal. Als wir auf der Steilküste standen und bei einem herrlichen Sonnenuntergang unser Lieblingsessen „Wraps“ zubereitet haben. Es hat sich absolut frei angefühlt und bei dem Gedanken daran wird uns warm. Bei dem Gedanken atmen wir auf und fangen an zu schmunzeln.

Doch warum sollen diese Momente „endlich“ sein? Unser Leben ist so unfassbar kurz und wir sind täglich von so vielen Einflüssen umgeben, dass wir in die Gefahr laufen unser Leben in die Hände von Ängsten zu geben. „Wenn ich das aufhöre, dann könnte XYZ passieren“. „Was ist wenn XYZ passiert?“ Genau das sind die Gedanken, die dich bremsen. Stoppe deine Gedanken und räume deine Zweifel aus dem Weg. Wir ertappen uns selbst im Alltag immer wieder in einer Stresssituation. Nehmen wir mal folgende Situation an: Du bist zu spät und kommst zu spät zur Arbeit. Du stresst dich, fluchst beim Autofahren und bist gefährlich unruhig im Straßenverkehr. Stell dir in solchen Momenten immer die Frage: „Was ist das Schlimmste, was in der Situation passieren kann?“ Das Schlimmste wird sein: Dein Chef wird dir einen Spruch drücken, auf die Uhr zeigen und dich ermahnen, dass du zu spät bist. Machst du danach einen geilen Job, bist du der Mitarbeiter des Tages. Schöpfe aus deinen Ängsten die Motivation und frage dich immer wieder diese Frage, wenn deine Ängste die Kontrolle über dein Leben übernehmen wollen.

Warum wir euch das schreiben? Durch diese Einstellung werden wir es schaffen uns von dem jetzigen Leben zu trennen, damit wir die absolute Freiheit leben können. Was wäre das Schlimmste, was passieren würde, wenn wir unsere Jobs kündigen, unsere Wohnung aufgeben und wir unterwegs merken, dass wir finanziell nicht über die Runden kommen? Oder wenn wir merken, dass der enge Raum langfristig doch nichts für uns ist? Dann fahren wir zurück nach Deutschland,  arbeiten wieder in unserem Job, die Ausbildungen haben wir, das wird kein Problem sein. Eine Wohnung findet man auch schnell, aber solange wir den Van haben, wäre die Unterkunft auch gesichert. Was wäre also schlimm daran, zu Scheitern? Nichts! Gar nichts! Lasse deine Ängste nicht dein Leben übernehmen sondern Lebe!

Unsere Großeltern verstehen diese Art vom Leben nicht. Sie kennen das „normale“ erfolgreiche Leben. Schule, Abi, Studieren, Ausbildung, Karriere, Heiraten, Kinder und wieder arbeiten, bis ans Lebensende. Für uns ist das nicht das Rezept zum Glück, zur Freiheit und zur absoluten Zufriedenheit. Deshalb erstellen wir unser Eigenes, wie es jeder tun kann, wenn er es will.

– Fortsetzung folgt –